Standortpolitik

IHK-Wahl 2021


Unternehmer aus München und Oberbayern wählen ihre IHK-Vertreter

Im April und Mai 2021 wählen die Mitgliedsunternehmen der IHK für München und Oberbayern, wer für die nächsten fünf Jahre ihre Interessen in der IHK-Vollversammlung und den Regionalausschüssen vertreten soll. 
Jedes Unternehmen hat dabei je eine Stimme für die Vollversammlung und eine für seinen Regionalausschuss – ganz gleich, wie groß es ist. Die wahlberechtigen Unternehmen können ihre Stimme per Briefwahl oder erstmals auch online abgeben. Die Wahlunterlagen und Zugangsdaten zur Onlinewahl werden rechtzeitig per Post versendet.

Die IHK-Wahl ist #chefsache
Gerade in Krisenzeiten brauchen Unternehmen eine starke Vertretung. Deshalb ist es wichtig, dass sich möglichst viele Unternehmerinnen und Unternehmer an der Wahl beteiligen. Wer wählt, nimmt direkten Einfluss auf die Zukunft der Wirtschaft in seiner Region und seiner Branche. Bei der IHK-Wahl entscheiden rund 390 000 Mitgliedsunternehmen über die Zusammensetzung der IHK-Vollversammlung und der Regionalausschüsse. Die Vollversammlung besteht künftig aus bis zu 91 Mitgliedern. Sie ist das demokratisch legitimierte höchste Entscheidungsorgan der IHK und bestimmt unter anderem die Richtlinien der IHK-Arbeit und legt die wirtschaftspolitische Positionierung fest. In den künftig 20 Regionalausschüssen engagieren sich die Unternehmerinnen und Unternehmer für die Belange der regionalen Wirtschaft. Sie sind branchenübergreifend besetzt und entsprechen weitestgehend den oberbayerischen Landkreisen.

Mehr Informationen zur IHK-Wahl 2021 unter: www.ihkwahl2021.de

IHK-Zeitung Ausgabe 04/2020

Verwandte Themen